Der Grundstein von Coeur de Lion
ist ganz besonders wertvoll.

Carola Eckrodts Passion für Design begann früh, sehr früh. Schon als Teenager experimentierte die junge Designerin mit den unterschiedlichsten Materialien und verarbeitete sie zu Ohrschmuck. Zunächst nur für sich selbst, doch das sollte sich bald ändern.
1987 gründete Carola Eckrodt zusammen mit Ihrem Partner Nils Eckrodt COEUR DE LION – ein kleines Unternehmen in Stuttgart, in dem Freunde und Bekannte die ersten Schmuckstücke nach ihren Designs anfertigen.

1987: AVANTGARDE
1999: KLASSIKER

Bereits im Gründungsjahr stellen Carola und Nils Eckrodt ihre ersten Kreationen aus Industrieteilen auf der Avantgarde in München vor. Der Düsseldorfer Couturier Hanns Friedrichs, als Ausstatter von Joan Collins zur Stilikone geworden, kauft die komplette Erstlingskollektion.
Rund 10 Jahre später gelingt Carola Eckrodt mit der GEOCUBE Kollektion ein echter Design-Klassiker, der inzwischen auch von zahlreichen Museumshops geführt wird – wie dem renommierten Bauhaus-Museum in Weimar, dem Smithsonian in Washington und der Royal Academy in London.

Farbe macht
Schmuck erst lebendig.

Carola Eckrodt hegt eine Vorliebe für Materialien, die in punkto Form und Farbe eine hohe Gestaltbarkeit aufweisen. Gleichzeitig müssen sie besonders langlebig sein und dürfen kaum Abnutzungserscheinungen aufweisen. Wie Polaris, handgefertigtes Zweitonglas, Swarovksi Kristalle, echtes Nappaleder oder das immer wiederkehrende synthetische durchgefärbte Tigerauge.

Schmuck bedeutet
mehr als Gold und Silber.

Dank jahrelanger Erfahrung und einem sicheren Gespür auch für ungewöhnliche Farbkontraste, schafft Carola Eckrodt immer wieder Schmuckstücke, die zugleich frisch und zeitlos wirken.

Hände sind Werkzeuge,
die man nicht verbessern kann.

In allen Phasen der Herstellung spielt bei COEUR DE LION Handarbeit eine entscheidende Rolle. Vom Kleben und Montieren über das Aufziehen bis hin zum Aufrauhen und Versäubern von Oberflächen kommt es in unseren Ateliers auf das richtige Fingerspitzengefühl an.

Mit Liebe
zum Detail des Details.

Man merkt es dem Schmuck von COEUR DE LION an, dass liebevolle Handarbeit bei jedem Arbeitsschritt eine entscheidende Rolle spielt. Wie hier beim Montieren, Polieren und Einlegen.

Technik
die Frauen begeistert.

Bohren, Rhodinieren, Legieren, Eloxieren – die Liste der Verarbeitungstechniken, die bei COEUR DE LION zum Einsatz kommen, ist lang. Darunter sind zahlreiche Methoden, die wir mitentwickelt oder sogar angestoßen haben. Zum Beispiel diamantgeschliffenes eloxiertes Aluminium zur Herstellung von Modeschmuck verwendbar zu machen – übrigens eine Innovation von COEUR DE LION.

Fortsetzung folgt...

Nach dem Titel "Schmuckmarke des Jahres 2014" bei den UK Watch & Jewellery-Awards und dem German Design Award Special 2016 gewinnt COEUR DE LION mit dem GERMAN BRAND AWARD 2016 einen weiteren prestigeträchtigen Preis. Wir freuen uns und nehmen diese Auszeichnung als Ansporn, auch in den kommenden Jahren unser Bestes zu geben.